Unser Fanklub, der Peña Atlética Centuria Germana e. V., ist ja bekannt für seine Hingabe zu den Colchoneros.
So bekannt, dass unser Mitglied Peter Kraft vom “Badisches Tagblatt” angefragt wurde, ob er nicht kurz vor dem Saison-Finale Einblicke geben könnte.

Natürlich kann er das! Lest selbst:

 

Der Madrilene aus dem Murgtal
Atlético-Fan Peter Kraft freut sich über die spanische Meisterschaft

Spannender hätten es die Kicker ihrem großen Fan nicht machen können. Quasi in letzter Minute schaffte es Atlético Madrid am Samstag zur spanischen Meisterschaft. „Endlich wieder“, freut sich Peter Kraft aus Ottenau. Der 63-Jährige ist einer von gut 140 Mitstreitern beim einzigen Atlético-Fan-Club in Deutschland, der PACG (Peña Atlética Centuria Germana).

Als kurz vor Schluss des letzten Spieltags der erlösende Siegtreffer gegen den Tabellenvorletzten gelang, war eine Saison zu Ende gegangen, die einzigartig, aber auch typisch für die „Rojiblancos“ war: Denn Leiden und Misserfolge, sie gehören zur DNA des Vereins aus den Arbeitervierteln Madrids, der immer im Schatten des königlichen Fußballclubs Real aus der selben Stadt steht.

„Coraje y corazon“ – mit Mut und Herz heißt nicht umsonst der Leitspruch der Atletis. Bei diesem „besonders chaotischen, verrückten und leidenschaftlichen Fußballverein“, so Peter Kraft, ist er nun seit einigen Jahren Mitglied. Warum? Das kann er selber auch nicht erklären.

Die Corona-Pandemie, sie machte es auch den Fans von „La Liga“ nicht leicht – aber Kraft kam so immerhin in den Genuss, das eine oder andere Mal als Atlético-Experte bei TV-Sendungen zugeschaltet gewesen zu sein, zum Beispiel im August beim Champions- League-Viertelfinale RB Leipzig gegen Atlético im Estádio José Alvalade in Lissabon.

Doch das Erlebnis, selbst live im neuen „Wanda Metropolitano“ dabei sein zu dürfen, das ist natürlich nochmal was ganz Anderes. Zweimal hatte er bereits Gelegenheit dazu. Doch der absolute Höhepunkt seines Fan-Daseins war im März 2020: Beim Champions- League-Spiel an der berüchtigten Anfield Road erlebte er den dramatischen 3:2-Sieg seiner Madrilenen live im Stadion. Anekdote am Rande: Vor dem Abflug in Düsseldorf saß er im Warteraum des Flughafens neben Campino. Der Tote-Hosen-Sänger ist leidenschaftlicher Fußballfan; zu gegebenem Anlass setzt er sich gerne mal in den Kurzstreckenflieger, um ein Spiel seines Lieblingsvereins FC Liverpool zu erleben.

Die PACG-Mitglieder aus Deutschland waren nun am Samstag zum letzten Spiel exklusiv in einer Video-Konferenz im TV-Studio von „La Liga“ zugeschaltet. Die Mannschaft von Exzentriker und Provokateur Diego Simeone belohnte sie für ihre Treue mit der ersten Meisterschaft nach sieben Jahren. Mit zweistelligem Abstand hatte Atlético zeitweise die Tabelle angeführt, und beinahe wären am letzten Spieltag die üblichen Machtverhältnisse wieder hergestellt gewesen – mit dem Meister aus den Reihen der „Königlichen“. 34 Mal bereits hat Real Madrid „La Liga“ gewonnen. Mit dem FC Barcelona (26 Mal) machen sie dies üblicherweise unter sich aus. Atlético hat nun zum elften Mal den Pokal in Händen. Nun hofft Peter Kraft, dass er in der kommenden Saison den amtierenden spanischen Meister in dessen Stadion auch live sehen kann – und am liebsten beim letzten Spiel als Titelverteidiger.