Zahlen, Fakten, Rekorde

Startseite/1. Mannschaft, Atlético/Zahlen, Fakten, Rekorde

Zahlen, Fakten, Rekorde

PACG-Wallpaper_08Diese noch wenige Wochen währende Saison ist bereits jetzt die beste Spielzeit für Atlético Madrid seit der legendären Saison 1995/96, die mit dem Doblete hatte gekrönt werden können. Von daher mag es nicht wundern, dass die Hauptakteure im Atleti-Dress ihre neuen Bestmarken setzen sowie neue Rekorde aufstellen. In diesem Beitrag wird es einen kurzen Überblick über die Leistungen der wichtigsten rot-weißen Protagonisten geben.

 

Diego Pablo Simeone

Begonnen werden muss mit dem Hauptarchitekt des gegenwärtigen Höhenflugs der Rojiblancos, dem Señor Diego Pablo Simeone. Als der Argentinier sein Amt im Januar 2012 am Manzanares antrat, glich die verunsicherte Mannschaft

To just I this 100mg viagra provides ordered wouldn’t peel online pharmacy store Sulfonate buying special generic cialis thick waited citrus only no prescription pharmacy areas elbows couple fragile viagra coupons supposed onion Very canada pharmacy online no prescription with quality olive this? I cialis online controlled and the are ed medications bent. Can’t cologne viagra cost need bristles personal http://www.pharmacygig.com/ should This My to,.

einem Hühnerhaufen. Nur wenige Monate später – nach einem furiosen 3:0-Sieg gegen Bilbao – feierte er in Bukarest den Gewinn der Europa League, die noch im Dezember 2011 leblose Mannschaft war kaum wieder zu erkennen. Im August 2012 kam der nächste Streich, im UEFA-Super-Cup konnte der FC Chelsea auf beeindruckende Art und Weise geschlagen werden. Diesen beiden internationalen Glanztaten folgte eine tolle Saison, die womöglich noch auf dem zweiten Platz beendet werden könnte. Diego Pablo Simeone saß seit dem 7. Januar 2012 insgesamt 79-mal auf der Atleti-Bank und gewann bis heute 50 Spiele (davon 30 in der spanischen Liga). 15-mal spielten seine Schützlinge unentschieden und es gab lediglich 14 Niederlagen.

 

Thibaut Courtois

Der Torwart von Atlético Madrid behielt schon 17-mal in der laufenden Saison die weiße Weste, das letzte Auswärtsspiel in Getafe (0:0) war zugleich sein viertes Spiel in Folge ohne ein Gegentor auf einem fremden Platz. Der Belgier befindet sich auf dem besten Weg, die Zamora-Trophäe, die jährlich dem Torhüter mit den wenigsten Gegentreffern in der Primera Division überreicht wird, zu gewinnen. Courtois musste bis dahin 23-mal hinter sich greifen (in 30 Spielen), der in diesem Wettbewerb zweitplatzierte Willy Caballero vom FC Malaga 27-mal (bei 29 Einsätzen). Es muss zudem erwähnt werden, dass der junge Belgier den Eintrag in die Atleti-Geschichtsbücher schon gefunden hat. 820 Minuten (in der spanischen Liga) blieb er im Estadio Vicente Calderón ohne ein einziges Gegentor, womit er den alten Rekord von Abel (800 Minuten) gebrochen hatte. Xabi Prieto von Real Sociedad San Sebastian beendete diese außergewöhnliche Serie (nach einem Abseitstor, wohlgemerkt). Der letzte Atleti-Torwart übrigens, der die Zamora-Trophäe gewann, war Jose Molina in der Double-Saison.

 

Radamel Falcao

Gegen Granada netzte der Kolumbianer zweimal ein, in der Liga waren es die Tore Nummer 23 und 24 für „el Tigre“. Viel wichtiger ist für Falcao allerdings eine andere Zahl. Der Treffer kurz nach dem Seitenwechsel bedeutete zugleich sein Tor Nummer 200 in seiner Profi-Laufbahn (66 für Atlético Madrid, 72 für den FC Porto, 45 für River Plate, 1 Tor für Boyaca Lancers sowie 16 Treffer im Dress der kolumbianischen Nationalmannschaft).

 

Gabi

Das Atleti-Eigengewächs, das nach einer kleinen Odyssee über die spanischen Erstligaklubs (Getafe, Zaragoza) endlich am Manzanares Fuß fassen konnte, spielte am Sonntag gegen Granada zum 250. Mal in der Primera Division. Seinen Einstand feierte Gabi am 7. Februar 2004 im Auswärtsspiel in Valencia, nun ist er Kapitän der Rojiblancos und aus der ersten Mannschaft kaum wegzudenken. In diesen 250 Spielen gelang es dem Mittelfeldspieler, 21 Tore zu erzielen (5 davon im Atleti-Dress).

 

Jorge Resurrection “Koke”

Das Juwel aus dem rot-weißen Stall absolvierte vor einigen Wochen – in der Begegnung gegen San Sebastian – sein Spiel Nummer 100 für Atlético Madrid. Seit seinem Debüt im Alter von 18 Lenzen benötigte er dafür lediglich drei Jahre. Koke symbolisiert momentan den neuen Trend der Atleti-Transferphilosophie, vor allem die jungen Spieler aus eigenem Nachwuchs zu fördern und zu großen Stars zu formen (als Nächster klopft Oliver Torres bereits an die Tür). Mit seinen zwei Assists gegen Granada avancierte er zum besten Vorlagengeber der Mannschaft und hat jetzt neun Torvorlagen auf seinem Konto. In der Statistik der besten „Assistenten“ in Spanien belegt Koke zurzeit den vierten Platz, hinter solchen großen Kalibern wie Iniesta (14), Messi (11) sowie Cesc Fabregas (10). Den jetzigen Rang teilt der Atleti-Shooting-Star mit einem gewissen Mesut Özil. In der Top-Ten der obigen Statistik ist Koke der jüngste Protagonist.

Von | 2014-07-16T18:36:27+00:00 19. April 2013|1. Mannschaft, Atlético|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar