Teambuilding vor dem Spiel gegen Getafe30. Spieltag: FC Getafe – Atlético Madrid, So. 19:00 Uhr

Es ist angerichtet! Am kommenden Sonntag reist Atlético zum nur wenige Kilometer südlich von Madrid entfernten Städtchen Getafe, wo das beschauliche Stadion Coliseum Alfonso Perez die Bühne für das sogenannte kleine Madrid-Derby sein wird.

Dieses Spiel kann man ohne größere Einwände als das Spiel des 30. Spieltags in der spanischen Liga einstufen. Los Colchoneros belegen im Moment den dritten Platz, liefern sich seit längerer Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Erzrivalen aus dem Norden der Hauptstadt um den zweiten Platz und sind nicht chancenlos, vor allem wenn man die Tatsache berücksichtigt, dass Real Madrid wohl alles auf die Karte „Champions League“ setzt. Damit das Überholmanöver möglich ist, muss eine Siegesserie her und damit sollten die Rojiblancos am besten schon am Sonntag beginnen. Die Gastgeber hingegen träumen noch von der Europa League und sind von dem 7. Platz (wegen des Copa-del-Rey-Finales zwischen Atlético und Real reicht in dieser Saison der 7. Platz, um nächstes Jahr international zu spielen) nur drei Punkte entfernt. Spannung ist also vorprogrammiert…

 

Aktuelle Form

Die Form des Teams von Diego Simeone kann den Fans der Rojiblancos kleine Sorgen bereiten. In den letzten Wochen wechselten sich die guten Ergebnisse (2:0 in Pamplona, 1:0 gegen Espanyol) mit den schlechteren (0:1 gegen San Sebastian, 1:2 gegen Rayo Vallecano) regelmäßig ab, der Elan der Hinrunde verflüchtigte sich ein bisschen. Selbst im letzten Spiel gegen Valencia im Vicente Calderón (1:1) überzeugte die Mannschaft halbwegs erst nach der Pause, kein Rückstand nach den ersten 45-Minuten ließ sich schon als ein kleiner Erfolg verbuchen. Das Team vom Trainer Luis Garcia (nicht zu verwechseln mit dem ehemaligen Atlético-Spieler) hingegen befindet sich auf einem aufsteigenden Ast. Seit der schmerzlichen Niederlage beim FC Barcelona (1:6 am 10. Februar) verlor der FC Getafe kein einziges Spiel, gewann vier davon und spielte zweimal unentschieden (zuletzt am Montag 0:0 beim starken Betis). In der Formtabelle der letzten 6 Spieltage belegt Atléticos kommender Gegner den zweiten Platz hinter Real Madrid und vor dem FC Barcelona. Die bestechende Form vom FC Getafe war auch dem Trainer der Rojiblancos nicht entgangen.
Am Mittwoch stellte er fest: „Wir beobachteten am Montag das Spiel gegen Betis und sie haben dem Gegner das Leben wirklich schwer getan. Sie haben talentierte junge Offensivspieler, sind sehr gefährlich bei Standards. Wir müssen hart und sehr konzentriert spielen“.

Bis auf den verletzten Arda Turan (fehlt ca. 2-3 Wochen wegen einer Sprunggelenkverletzung) stehen dem Atlético-Coach alle wichtigen Spieler zur Verfügung. Wer den Türken ersetzen könnte, lässt Diego Simeone zunächst offen, Adrian wäre eine Option, eine defensivere Variante mit Koke, Gabi und Tiago eine andere. Mehr lässt sich dazu zur Zeit noch nicht sagen, die Trainingseinheit am Freitag fand unter Ausschluss der Medienvertreter statt. Ansonsten kehrt Juanfran nach seiner abgesessenen Gelbsperre in die Startelf zurück.

 

Der Gegner

Lange galt der FC Getafe als Lieblingsgegner der Rojiblancos, die vergangenen Spiele südlich von Madrid mahnen dennoch zur Vorsicht. Zum letzten Mal gewann Atlético in Getafe im September 2008 (2:1), letzte Saison kassierte man dort eine unglückliche 2:3 Niederlage. Die Auswärtsbilanz von Atleti sieht in Getafe wie folgt aus: 4 Siege 3 Remis 2 Niederlagen.

Die letzten 5 Partien im Coliseum Alfonso Perez im Überblick:

27.04.2008: 1:1 (Kun Aguero)
24.09.2008: 2:1 (Sinama-Pongolle, David Cortes Eigentor)
24.01.2010: 0:1
02.03.2011: 1:1 (Elias)
06.11.2011: 2:3 (Falcao, Alvaro Dominguez)

Auf uns kommt ein spannendes Spiel zu, die Mannschaft von Diego Simeone soll sich im Vergleich zu den letzten Spielen allerdings noch steigern, um drei Punkte zu entführen. Vorgewarnt sind Los Colchoneros auf jeden Fall, schließlich musste sich am 2. Spieltag dieser Saison Real Madrid in Getafe mit 1:2 geschlagen geben.