Oliver Torres – ein rot-weißer Rohdiamant?

/, Atlético/Oliver Torres – ein rot-weißer Rohdiamant?

Oliver Torres – ein rot-weißer Rohdiamant?

Oliver Torres gegen GetafeAls Diego Pablo Simeone vor einigen Wochen die Unterschrift unter sein neues Arbeitspapier setzte, kündigte er unter anderem an, die Talente aus dem eigenem Stall zu fördern. Dies hatte er vorher auch schon getan, solche Spieler wie Koke, Mario oder Diego Costa blühten unter seinen Fittichen auf und sind heute aus dem Kader der Rojiblancos kaum wegzudenken. Ein nächster Rohdiamant, der künftig das Spiel von Atlético Madrid vielleicht prägen könnte, heißt Oliver Torres und am Sonntag absolvierte er seinen längsten Einsatz in der ersten Mannschaft von Atlético.

Oliver Torres Muñoz, geboren am 10. November 1994, schloss sich dem Verein im Sommer 2008 an. Zunächst spielte er in den Jugendmannschaften von Atleti, vor der Spielzeit 2012/13 ist er in die Reservemannschaft befördert worden. Im Sommer 2012 gelang ihm sofort auch ein Debüt in der ersten Mannschaft, im Spiel gegen Levante wurde er für Adrian eingewechselt. Von nun an nimmt er regelmäßig am Training der Profi-Mannschaft teil und wird ab und zu in den Kader berufen.

So geschah auch vor dem letzten Spiel in Getafe, als Arda Turan wegen einer Sprunggelenkverletzung passen musste. Oliver Torres saß zunächst auf der Bank, kam dann in der 62. Minute für Koke, was zugleich seinen längsten Einsatz in der ersten Liga bedeutete. In diesen 28 Minuten ließ er einige Male sein großes Talent durchblicken, spielte etliche gute und kluge Pässe und war bemüht, für seine Kollegen stets anspielbar zu sein. Vom Rampenlichtfieber keine Spur.

Es sollte deswegen nicht wundern, dass der spanische U-19 Nationalspieler nach dem Spiel durchaus zufrieden gewesen ist:
Ich werde ständig in die erste Mannschaft eingebunden, dies ist dem Trainer zu verdanken. Ich muss mich bei ihm für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Die Beförderung von der zweiten Mannschaft in den Profifußball ist eine tolle Sache. Ich muss allerdings noch an meiner Physis arbeiten, um auf dem höchsten Niveau spielen zu können. Aber ich glaube, dass ich hier gut aufgehoben und auf die weiteren Schritte in meiner Karriere bestens vorbereitet bin.

Atlético Madrid als seinen Verein schätzt Oliver Torres hoch:
Ich war immer überglücklich im Verein. Jeden Tag im Trainingszentrum schlägt mir eine Welle der Sympathie entgegen und das brauche ich“.

Bleibt zu hoffen, dass Oliver Torres seinen am Anfang erwähnten Kollegen folgen und sich weiterhin entwickeln wird. Ein guter und zuverlässiger offensiver Mittelfeldspieler steht doch jeder erfolgreichen Mannschaft gut zu Gesicht.

Von | 2013-04-15T08:53:11+00:00 08. April 2013|1. Mannschaft, Atlético|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar