Diá de los Santos Inocentes

//Diá de los Santos Inocentes

Diá de los Santos Inocentes

Estadio Vicente CalderónGestern war der 28. Dezember 2013. Wie an jedem 28. Dezember auch, feiert man in Spanien den Día de los Santos Inocentes, den Tag der unschuldigen Kinder.

An diesem Tage ist es erlaubt und gewollt seinen Freunden, seiner Familie oder anderen Menschen einen Streich zu spielen.

Die News, „EU-Kommission vor Eröffnung eines Ermittlungsverfahren wegen des „Mahou-Calderon Projekts““, die Ihr hier noch einmal nachlesen könnt, war unser kleiner Scherz an Euch.


EU-Kommission vor Eröffnung eines Ermittlungsverfahren wegen des „Mahou-Calderon Projekts“

Nachdem EU-Kommissar Joaquin Almunia in der vergangenen Woche auf einer Pressekonferenz die Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens gegen Spanien wegen potenzieller illegaler Subventionen der öffentlichen Hand für sieben spanische Fußballvereine bekanntgab, wurde heute aus Kreisen innerhalb der EU-Kommission bekannt, dass die Ermittlungen gegen Spanien um ein Projekt erweitert werden sollen.

Bisher erfolgten Ermittlungen der EU wegen unerlaubter Subventionen gegen Real Madrid, den FC Barcelona, CA Osasuna und Athletic Bilbao aufgrund ihrer Struktur als Verein und potenziellen Steuervorteilen daraus, wegen Krediten der Generalitat Valenciana für Levante, Valencia und Elche und dem umstrittenen Landdeal für das neue Trainingsgelände Real Madrids.

Dieser letzte Punkt scheint nun dazu geführt haben, dass die EU-Kommission auch die anderen Deals der Stadt Madrid prüfte und somit auch das Mahou-Calderon Projekt näher betrachtet wurde.

Atlético Madrid und die Stadt Madrid schlossen vor einigen Jahren einen Deal, welcher Atlético ein neues Stadion zum „Nulltarif“ sichern sollte. Der Deal zwischen Stadt, Atlético, der Mahou Brauerei und des Bauunternehmens FCC sah vor, dass Atlético in das außerhalb der Stadt gelegene Estadio La Peineta umziehen sollte. Die Baugesellschaft FCC sollte hierzu das Calderón und die alte Mahou Brauerei abreißen und an der Stelle neue Luxuswohnungen errichten. Im Gegenzug soll Atlético das renovierte Estadio La Peineta erhalten. Die Tatsache, dass die Stadt hierzu extra den Bebauungsplan der Stadt geändert hat und der Deal relativ undurchsichtig scheint, führte hier dazu, dass die EU-Kommission gerüchteweise davon ausgeht, dass hierbei illegale Hilfen der Stadt an den Club geflossen sind oder indirekt durch die Wertsteigerung die der Club durch das neue Stadion erlangen wird, an den Club fließen werden. Zur Klärung des Sachverhalts soll hierzu ein weiteres Verfahren gegen Spanien eröffnet werden.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, könnte im Zuge des „Fair-Play-Verfahrens“ eine Strafe durch die UEFA erfolgen, die einen möglichen Ausschluss des Vereins aus den europäischen Wettbewerben zur Folge hätte.

Eine Stellungnahme seitens des Vereins wird am Montag, den 29.12. um 15:00 Uhr, erwartet, da der Verein zu einer außerordentlichen Pressekonferenz geladen hat.

Von | 2014-12-28T19:45:15+00:00 28. Dezember 2013|Atlético|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar