Simeone in der PKNach dem enttäuschenden 0:0 im Coliseum Alfonso Perez in Getafe gab der Atleti-Coach Folgendes zu Protokoll:
Über das Spiel:

„Wir betraten heute das Spielfeld, um zu gewinnen. Meiner Meinung nach hatten wir in der ersten Hälfte mehr Chancen. Die Mannschaft spielte durchaus engagiert und bis zum Platzverweis von Mario waren wir besser. Meine Jungs spielten bis dahin eine beeindruckende Saison und dies muss in den verbliebenen acht Partien fortgeführt werden.“

Über die Situation der Rojiblancos in der Tabelle:

„Wir müssen die Tabelle positiv lesen, dann haben wir 60 Punkte. Die Saison ist lang und die gegnerischen Mannschaften entschlüsseln nach und nach deine Spielweise und sind dadurch bemüht, Lösungen zu finden. Wir gewannen in Pamplona, spielten unentschieden gegen Valencia sowie hier. Wir möchten weiterhin daran arbeiten, uns ständig zu verbessern, aber es stimmt, wir spielen nicht mehr so überzeugend wie früher.“

Über Falcao:

„Wir wissen, dass er der wichtigste Spieler vor dem gegnerischen Tor ist. Seine Zahlen sind beeindruckend. Es ist nicht einfach – in einer langen und anspruchsvollen Liga – konstant Tore zu schießen. In dieser Saison schoss er bereits 22 Tore, nur zwei weniger als in der gesamten letzten Spielzeit. Und wir haben noch acht Spiele zu absolvieren.“

Über die Vertretung vom verletzten Arda Turan:

„Arda ist ein Spieler, der dem Team einen ordentlichen Schub gibt. Adrian machte heute seine Sache gut, mit dem Einsatz von Oliver bin ich ebenfalls zufrieden. Nach dem Platzverweis von Mario waren wir nicht mehr imstande, unser gewohntes Spiel fortzusetzen.“

Über die beiden Platzverweise:

„So ist Fußball. Manchmal kommt es vor, dass Adrenalin und Engagement im Spiel in einer Gelben Karte münden. Wir werden jetzt versuchen, dieses Problem zu lösen, aber ich bin mir sicher, dass die Spieler, die die Gesperrten ersetzen, ihre Sachen gut machen werden.“