Miguel Reina Santos

Miguel Reina Santos 2015-01-24T10:48:12+00:00

Miguel Reina Santos – Eine rot-weiße Legende

Miguel Reina Santos

 
 
Miguel Reina Santos

 
 
Miguel Reina Santos

Spielerdaten

Geboren: 21.01.1946 in Córdoba
Nationalität: Spanier

Position: Torhüter
Karriere bei Atlético: 1973 – 1980
Spiele für Atlético: 213
Tore für Atlético: –


Spielerinfos

Mittlerweile hat ihm sein Sohn den Rang abgelaufen, doch Miguel Reina bleibt für immer ein fester Bestandteil der Geschichte von Atlético Madrid. Nachdem er für seinen Heimatverein FC Córdoba 1964 in der Primera División debütierte, verschlug es ihn zwei Jahre später zum Topclub FC Barcelona. Sieben Spielzeiten absolvierte der Schlussmann in Katalonien, wo er zwei Pokalsiege feiern durfte, jedoch der große Wurf in der Liga nie gelang. Mit der Vita die wenigsten Gegentreffer in der Vorsaison kassiert zu haben, wechselte Reina im Sommer 1973 in die Hauptstadt, wo ihm in seiner ersten Spielzeit gleich etliches passierte, nachdem er beim 3:0 Auswärtssieg bei Sporting Gijón an jenem 2. September seine Premiere feierte. Er war Teil der Mannschaft, die knapp an Bayern München scheiterte und somit nicht den Europapokal der Landesmeister gewann.

Noch heute wird diskutiert, ob der Torhüter beim Ausgleich von Schwarzenbeck in der letzten Minute hätte mehr ausrichten können. Wie bereits erwähnt sicherte sich der Deutsche Meister im Wiederholungsspiel den Pott, jedoch gewann er mit den Rojiblancos den Weltpokal. Was ihm bei seinem alten Klub verwehrt blieb, gelang im schließlich im besten Fußballeralter dann doch noch. Nach einem weiteren Pokalsieg sicherte er sich mit den Rojiblancos 1977 seine ersehnte Meisterschaft. Der durch seine konstante Leistung bekannt gewordene Reina trat drei Jahre später von der Fußballbühne ab, nachdem er über 300 Ligaspiele bestritten hatte.

Für die Selección absolvierte der Torwart insgesamt fünf Länderspiele, wobei es ihm versagt blieb an einem großen Turnier teilzunehmen. Sein Sohn José Manuel folgte den Fußstapfen seines Vaters und gilt derzeit als die Nummer 2 der Nationalmannschaft. Schon jetzt hat er den Makel abgeworfen, den sein Vater sein Leben lang verfolgen wird; einmal einen Europapokal in den Himmel zu hieven.


Erfolge mit Atlético

1974 Weltpokalsieger
1976 Pokalsieger
1977 Meister

1977 Auszeichnung Zamora-Trophäe

 

sonstige Erfolge

1968 Pokalsieger
1971 Pokalsieger
1973 Auszeichnung Zamora-Trophäe


Karriere

1964 – 1966 FC Córdoba
1966 – 1973 FC Barcelona
1973 – 1980 Atlético Madrid