Diego Pablo Simeone

Diego Pablo Simeone 2015-01-24T10:48:12+00:00

Diego Pablo Simeone – Eine rot-weiße Legende

Diego Pablo Simeone

 
 
Diego Pablo Simeone

 
 
Diego Pablo Simeone

Spielerdaten

Geboren: 28.04.1970 in Buenos Aires (Argentinien)
Nationalität: Argentinier

Position: zentrales Mittelfeld
Karriere bei Atlético: 1994 – 1997 & 2003 – 2005
Spiele für Atlético: 166
Tore für Atlético: 30


Spielerinfos

„El Cholo“ ist eine der markantesten Fußballer der 90er Jahre, der an vielen Orten einen bleibenden Eindruck hinterließ und so auch am Manzanares, wo er insgesamt knapp viereinhalb Jahre gegen das Leder trat. Schon schnell wurde klar, dass er ein außergewöhnliches Talent besitzt, denn mit 17 Jahren debütierte er in seiner Heimatliga für Vélez Sársfield, bevor er einige Jahre später den Sprung nach Italien wagte. Bevor er bei Atlético landete, erntete er beim FC Sevilla seine ersten Meriten in Spanien, wo er für kurze Zeit auf Diego Maradona traf und allmählich zu einem Star in der Albiceleste reifte.

Doch erst in der Hauptstadt (Debüt am 4. September 1994 bei der 2:4 Niederlage gegen Valencia) wurde er zum absoluten Weltklassefußballer, wo er zu einem Führungsspieler aufstieg und seinerzeit als einer der besten Mittelfeldspieler galt, da er nicht nur dirigierte, sondern auch Torsinstinkt zeigte. 1996 war er einer der Eckpfeiler im Team, welches das Double gewann und somit für die Fans unsterblich. Anschließend wechselte er in einem millionenschweren Deal zurück in den Calcio, wo er an seine Erfolge anknüpfte und zahlreiche Titel einheimste.

2003 kehrte der mittlerweile alternde Gaucho zurück nach Madrid, wobei man Simeone deutlich ansah, dass seine besten Zeiten Vergangenheit waren. Er kam zumeist nicht über die Rolle des Reservisten hinaus und flüchtete frühzeitig in seine Heimat, wo er bei Racing Club seine Karriere ausklingen ließ. Mit dem Typen Simeone trat ein großartiger Fußballer ab, der insbesondere mit der Nationalmannschaft viel erreichte. Neben einer Olympiamedaille in Atlanta schaffte er es an drei Weltmeisterschaften teilzunehmen. Zwischen 1988 und 2002 absolvierte er sagenhafte 106 Länderspiele, wobei ihm elf Tore gelangen. Nachdem seine lange Karriere als Spieler zu Ende ging, kehrte er alsbald als Trainer zurück, denn er übernahm mit Racing Club den nahe liegendsten Klub bereits 2006. Anschließend verhalf er Estudiantes de la Plata zu seinem ersten Titelgewinn seit langem und seitdem er bei River Plate entlassen wurde, kursiert immer wieder das Gerücht, dass er schon bald ein drittes Mal bei Atlético anheuert.

Am 23 Dezember 2011 war es dann soweit. Die Legende kehrte ins Calderón zurück und wie! 2012 holte er zwei internationale Titel mit den Rojiblancos, die Europa League und den UEFA SuperCup und schaffte zudem in der Saison 2012/2013 den Einzug in die Chmapions League sowie ins Finale im Copa del Rey, welches in Madrid gegen Real Madrid ausgetragen wurde.


Erfolge mit Atlético

1996 Meister
1996 Pokalsieger

 

sonstige Erfolge

1991 Copa América
1992 Confederations Cup
1993 Copa América
1996 Silbermedaille bei den Olympischen Spielen
1998 UEFA-Pokal
1999 Europäischer Supercup
2000 Italienischer Meister
2000 Italienischer Pokalsieger
2000 Italienischer Supercup-Sieger


Karriere

1987 – 1989 Vélez Sársfield
1989 – 1992 Pisa Calcio
1992 – 1994 FC Sevilla
1994 – 1997 Atlético Madrid
1997 – 1999 Inter Mailand
1999 – 2003 Lazio Rom
2003 – 2005 Atlético Madrid
2005 – 2006 Racing Club