Abdelkader Larbi Ben M’barek

Abdelkader Larbi Ben M’barek 2015-01-24T10:48:12+00:00

Abdelkader Larbi Ben M’barek – Eine rot-weiße Legende

Abdelkader Larbi Ben M'barek

 
 
Abdelkader Larbi Ben M'barek

 
 
Abdelkader Larbi Ben M'barek

Spielerdaten

Geboren: 16.06.1914 in Casablanca (Marokko)
Nationalität: Marokkaner

Position: Stürmer
Karriere bei Atlético: 1948 – 1954
Spiele für Atlético: 120
Tore für Atlético: 61


Spielerinfos

Larbi Ben Barek gilt bis heute als einer der besten afrikanischen Spieler und war zugleich einer der ersten dunkelhäutigen Fußballer, der in die Phalanx einbrach. Nachdem er sich in jungen Jahren in seinem Heimatland nach oben kämpfte, wechselte er zu Olympique Marseille und gleichzeitig in die Nation der Kolonialmacht, für die er auch Länderspiele bestritt. Bei seinem ersten Auftritt im faschistischen Italien sang er demonstrativ und entgegen jeden rassistischen Anfeindungen die Marseillaise, was ihm zu großer Popularität verhalf.

Mit Ausbruch des Krieges kehrte er zurück nach Afrika und wagte 1945 den Sprung zurück nach Europa. Mit seinem Wechsel nach Madrid verlor er den Platz in der Equipe Tricolore, jedoch verzauberte er das Publikum im Metropolitano wie eh und je, wobei dieses zwei Jahre zuvor ein Gastspiel Bareks bewundern konnten. Trotz seines fortschreitenden Alters legte er sechs großartige Spielzeiten in rot und weiß hin und feierte insgesamt zwei Meisterschaften. Jedoch verlief die Ankunft nicht ohne Unwägbarkeiten, denn nachdem er nicht pünktlich erschien, vermutete man er komme gar nicht mehr. Er strafte seinen Kritikern Lügen, meldete sich, traf kurz darauf ein und gab im zweiten Saisonspiel am 19. September 1948 bei der 1:4 Niederlage bei Espanyol Barcelona sein Debüt. Kurz darauf glänzte die „schwarze Perle“ in einem Testspiel, welches 9:0 gewonnen wurde und so war es um die madrilenische Presse geschehen, die sich vor ihm verneigten.
Im Anschluss an seine Zeit in Spanien kehrte der filigrane Angreifer zurück nach Marseille, bevor er in Marokko seine Karriere beendete. Für die Nationalmannschaft lief er insgesamt 17 Mal (drei Tore) auf, wobei sein letzter Einsatz 1954 im Alter von 40 Jahren noch immer Rekord bedeutet. Zudem lagen 15 Jahre zwischen seinem ersten und letzten Spiel für Frankreich, was auch unerreicht ist.

Die Verletzung im letzten Spiel gegen dem amtierenden Weltmeister Deutschland läutete sein Karriereende ein. 1958 wurde er zum ersten Nationaltrainer Marokkos, nachdem diese in die FIFA aufgenommen wurden und somit als autonom im Fußballjargon galten. Im Alter von 78 Jahren verstarb Larbi Ben Barek in seiner Heimatstadt am 16. September 1992. Sechs Jahre nach seinem Ableben wurde ihm die größte FIFA-Auszeichnung, die Order of Merit, post mortem zu teil. Das bekannteste Zitat bezüglich Bareks stammt von Pele, der einmal sagte: „Wenn ich der König des Fußballs bin, ist Larbi Ben Barek“ der Gott.“


Erfolge mit Atlético

1950 Meister
1951 Meister

 

sonstige Erfolge

1937 Nordafrikameister
1940 Nordafrikameister
1941 Nordafrikameister
1942 Nordafrikameister
1943 Nordafrikameister


Karriere

1934 – 1935 Idéal Club Casablanca
1935 – 1938 Union Sportive Marocaine
1938 – 1939 Olympique Marseille
1939 – 1945 Union Sportive Marocaine
1945 – 1948 Stade Francais Paris
1948 – 1954 Atlético Madrid
1954 – 1955 Olympique Marseille
1955 – 1956 Union Sportive Musulmane Bel-Abbesienne
1956 – 1956 Stade Marocain
1956 – 1957 Fath Union Sport de Rabat