Das B-Team – Die Zukunft von Atlético Madrid

Das B-Team von Atlético Madrid ist das Aushängeschild der Jugendakademie. Meist kommen die Nachwuchskräfte aus den diversen Jugendmannschaften (Club Atlético de Aviación) oder der C-Mannschaft des Vereins, um sich dann nach und nach im Fußballgeschäft zu etablieren.

Mittlerweile spielen die Rot-Weißen seit dem Jahr 2000 in der Segunda División B, der 3. Liga im spanischen Fußball. In der Saison 2003/’04 gewann die Mannschaft die Liga, scheiterte jedoch unglücklicherweise in den entscheidenden Play Off Spielen zum Aufstieg.
80 Mannschaften kämpfen Jahr für Jahr in der viergleisigen Liga darum, in die Segunda División aufzusteigen. In dieser war die Reserve der Rojiblancos zuletzt vor einigen Jahren, vier Saisons (1996-200) am Stück vertreten.

Das Ziel der ‚kleinen Rojiblancos‘ ist es vorrangig Spieler für das Profiteam auszubilden. Paradebeispiele für diesen angedachten Weg der Atlético Verantwortlichen sind u.a. Akteure wie der ehemalige Nationalspieler Antonio López, Kapitän Gabi, Mittelfeldspieler Mario oder aber Pulido. Ohnehin ist der Sprung aus der Reservemannschaft in das Profiteam nur sehr schwer zu erreichen, daher werden viele Spieler erst einmal, meist an Zweitligavereine, verliehen, um dort die nötige Spielpraxis zu erhalten und Erfahrungen im Profifußball zu sammeln. Diesen Weg schlugen z.B. die Mittelfeldspieler Gabi und Mario ein.

Durch personelle Engpässe in der 1.Mannschaft kommt es nicht selten vor, dass die Spieler aus der Reservemannschaft zum Auffüllen des Kaders dienen und so ihre ersten Schritte in der Profimannschaft tätigen. In der Vergangenheit durften bereits einige hoffnungsvolle Talente bei den Profis „hinein schnuppern“ und ihre ersten Einsatzminuten unter Profibedingungen absolvieren.

Auf die Arbeit mit den jungen Reservespielern wird viel Wert gelegt, was nicht allein dadurch verdeutlicht wird, dass die Profikicker von morgen des Öfteren mit der ersten Mannschaft trainieren.