3. Spieltag, Spielbericht: Real Madrid – Atlético Madrid (1:2)

/, Atlético, Spielbericht/3. Spieltag, Spielbericht: Real Madrid – Atlético Madrid (1:2)

3. Spieltag, Spielbericht: Real Madrid – Atlético Madrid (1:2)

3. Spieltag - Team jubeltTrotz der noch jungen Saison in Spanien stand in der Primera División an diesem Wochenende bereits das dritte madrilenische Derby an. Nachdem Atlético und Real Madrid sich im Supercup mit 1:1 und 0:1 voneinander getrennt und Atlético zum ersten Mal eine Real Madrid Elf mit Casillas im Tor besiegt hatte, suchten die Rojiblancos nun den zweiten Derbysieg im Santiago Bernabéu hintereinander.

Diego Simeone würde das Spiel erneut von der Tribüne aus beobachten müssen, da er immer noch seine Sperre aus dem Supercup-Rückspiel absitzen musste. An der Seitenlinie wurde der Argentinier folglich erneut von Mono Burgos vertreten. Für das Spiel hatte das Trainerteam die Möglichkeit aus den vollen zu schöpfen, denn lediglich Cristian Rodríguez fiel aufgrund muskulärer Problemen für das Spiel aus.

Der Trainer wählte für seine Startelf des Abends zunächst ein 4-4-2 vor dem Kasten von Miguel Ángel Moyá. Der Neuzugang aus Getafe erhielt somit erneut den Vorzug vor Jan Oblak. Die defensive Viererkette formten erneut Juanfran, Miranda, Godín und Siqueira. Im Mittelfeld bildeten Gabi und Tiago die Doppelsechs, Raúl García übernahm die rechte Seite, Koke die Linke. Der mexikanische Neuzugang Raúl Jiménez erhielt überraschend den Vorzug vor Arda Turan, Griezmann und dem Italiener Cerci, der sein erstes Spiel von der Seitenlinie aus verfolgen würde. Neben Jiménez übernahm Mario Mandzukic den anderen Posten im Angriff.

Es dauerte 10 Minuten, in denen der Ball viel im Mittelfeld rotierte und Atlético wenig vom Ball sah, bis die rot-weißen erstmals ihr größtes Pfund der Saison nutzen konnten: Standard-Situationen. Real Madrids Spieler schienen bei der Vorbesprechung wohl nicht zu recht zugehört zu haben als man dort erwähnte, dass so gut wie alle Tore diese Saison aus einer Standardsituation entsprangen. Die Defensive der Weißen ließ Tiago im Strafraum mutterseelenallein, was der Portugiese selbstverständlich dazu nutzte, die Ecke von Koke im Tor von Casillas unterzubringen.

Nach dem Tor zeigte Real sich verwirrt und suchte zunächst etwas ratlos den Weg zurück ins Spiel. Mario Mandzukic hatte in der 17. Minute die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, sein Fallrückzieher-Versuch blieb aber irgendwie im Gestocher hängen. Auf der anderen Seite stellte ein Schuss von Gareth Bale Torhüter Moyá auf die erste Probe des Abends, die der Mallorquiner mit Bravur meisterte. Nach 25 Minuten ertönte dann jedoch der Elfmeterpfiff. Guilherme Siqueira hatte Cristiano Ronaldo im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Mateu Lahoz, der im Übrigen drei der letzten sieben Elfmeter in den Derby Madrileños vergab, allesamt für Real, zögerte zurecht keine Sekunde. Der Gefoulte trat selbst an und glich zum 1:1 aus.

Mit dem Ausgleich übernahm Real Madrid die Kontrolle des Spiels und Atlético zeigte einen Rückfall in alte nervöse Derbyzeiten. Die sonst so stabile Defensive zeigte unbekannte Schwächen und das Mittelfeld und der Angriff konnten keinerlei Offensivspiel erzeugen. Moyá parierte drei Mal glänzend gegen Cristiano Ronaldo und Benzema und rettete den Ausgleich in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer dann ein anderes Atlético. Die Halbzeitansprache schien zumindest dahingehend gewirkt zu haben, dass nun die Abwehr besser stand. Immer noch fehlten allerdings die Impulse in die Offensive. Erst knapp 15 Minuten nach Beginn von Halbzeit zwei hatte Mandzukic die erste richtige Chance, blieb aber in den Beinen von Sergio Ramos hängen.

Nach einer Stunde handelte Mono Burgos von der Seitenlinie aus und brachte erst Arda Turan für Gabi, der einen seiner schwächeren Tage hatte, und schließlich fünf Minuten später Griezmann für den blass gebliebenen Raúl Jiménez.

Die beiden Einwechslungen brachten schließlich die Wende, denn beide Spieler bereicherten das Offensivspiel der Colchoneros sofort, so dass Atlético begann sein Offensivspiel aufzuziehen, gegen das Real zunächst kein Mittel fand.

In der 74. Minute konnte Arda Turan eine Flanke von Griezmann nur knapp nicht im Tor unterbringen. Nur eine Minute später fand wieder eine Flanke den Türken, doch auch dieses Mal ging der Kopfball vorbei. Im dritten Versuch zappelte der Ball dann allerdings im Netz. Griezmann brachte eine schöne Flanke nach innen, Raúl García zog im letzten Moment den Fuß weg, so dass der Ball zu Arda rollte und der Türke zögerte nicht den Ball im Tor unterzubringen.

Um den Sieg festzuhalten, tauschte Mono Burgos die Marios auf dem Platz und schickte Mario Suárez für Mario Mandzukic auf das Feld. Atlético hatte nun sogar noch die Chance auf 3:1 zu erhöhen, doch einen Schuss von Raúl García in der 81. Minute konnte Coentrao abwehren. Kurz vor Ende startete Griezmann einen hervorragenden Solo-Lauf, doch er wurde zu sehr zur Seite abgedrängt, dass sein Ball nur noch das Seitennetz traf.

Nach 2 Minuten Nachspielzeit endete der Schiedsrichter das Spiel und sicherte Atlético so den zweiten Derbysieg in dieser Saison und den zweiten Derbysieg im Bernabeu in der Liga hintereinander, etwas, was es in der Vereinsgeschichte vorher noch nie gegeben hatte.

 

Spieldetails:

Real Madrid 1:2 Atlético Madrid

Real Madrid: Casillas; Arbeloa (Varane, 77′), Pepe, Ramos, Marcelo; Modric, Kroos, James; Bale (Isco, 71′), Benzema (Chicharito, 63′) und Cristiano Ronaldo

Atlético Madrid: Moyá; Juanfran, Miranda, Godín, Siqueira; Raúl García, Tiago, Gabi (Arda Turan, 61′), Koke; Raúl Jiménez (Griezmann, 63′) und Mandžukić (Mario Suárez, 77′)

Referee: Mateu Lahoz

Gelbe Karten: James (18′), Ramos (63′), Chicharito (67′) und Modric (84′) für Real sowie Godín (21′), Siqueira (25′), Mandžukić (40′), Gabi (54′), Miranda (86′), Mario Suárez (89′) und Koke (91′) für Atlético

Tore:
0:1 10′ Tiago
1:1 25′ Ronaldo (FE)
1:2 76′ Arda Turan

Von | 2014-11-23T13:35:40+00:00 14. September 2014|1. Mannschaft, Atlético, Spielbericht|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar