Da war es wieder, unser geliebtes Atleti aus der Vorsaison. Die erste Halbzeit verlief noch recht ereignislos, dafür entschädigte aber Halbzeit 2 in allen Belangen. Mit dem Wiederanpfiff ging es rasend schnell, Gabi mit langem Ball auf Torres, der mit dem Kopf auf Carrasco und schon stand es 1:0. Drei Zeigerumdrehungen später, dann leider das 1:1. Aber Simeone wechselte den Sieg ein. Gijón drückte Atleti ein wenig nach hinten, aber die Abwehr stand sicher und dann kamen diese Wahnsinns fünf Minuten. Gameiro mit einem lupenreinen Hattrick. Drei wunderschön gefahrene Konter in der 80., 82. und 85. Minute brachten Gameiro den Eintrag in die Geschichtsbücher. Denn noch nie hat ein Einwechselspieler einen Hattrick erzielt für Atlético. Diese drei Tore widmete er seiner unter Woche verstorbenen Großmutter.

Somit konnte der Rückstand auf Platz 3 gehalten und der Vorsprung auf Platz 5 etwas ausgebaut werden. Mit dieser Leistung sollte auch in Leverkusen etwas zählbares herrausspringen.

 

Spieldaten:

Sporting Gijón 1:3 Atlético Madrid

Sporting: Cuéllar; Lillo, Meré, Amorebieta, Canella; Sergio Álvarez, Vesga; Douglas, Moi Gómez (Cop, 84′), Burgui (Víctor, 84′) und Traoré (Castro, 76′)

Atlético Madrid: Moyá; Vrsaljko, Savic, Lucas, Filipe Luis; Correa (Saúl, 62′), Gabi, Koke, Carrasco (Thomas, 68′); Griezmann und Fernando Torres (Gameiro, 62′)

Schiedsrichter: González González

Gelbe Karten: Vesga (57′) für Sporting sowie Thomas (72′) für Atlético

Tore:
0:1 46′ Carrasco
1:1 49′ Sergio Álvarez
1:2 80′ Gameiro
1:3 82′ Gameiro
1:4 85′ Gameiro