Leo_Baptistao2Derby-Fieber in Madrid, Dritter gegen den Zweiten…es ist diesmal allerdings kein Duell zwischen Atlético und Real. Die Rojiblancos empfangen am Sonntagabend die Mannschaft von Rayo Vallecano. Die heutigen Gäste setzten sich vor einer Woche gegen den Liga-Neuling FC Elche mit 3:0 problemlos durch und nahmen den zweiten Platz ein. Für die Atleti-Spieler verlief der erste Spieltag ebenfalls nach Plan, die Colchoneros konnten aus Sevilla drei Punkte entführen und liegen somit auf Platz drei, gleich hinter dem kleinen Nachbarn aus dem Süd-Osten der spanischen Hauptstadt.

Außerdem waren die Rojiblancos unter der Woche im Einsatz, im ersten Spiel der Supercopa de España gastierte der FC Barcelona – der amtierende spanische Meister – am Manzanares. In einem durchaus ausgeglichenen und streckenweise rassigen Spiel kam Atlético nicht über einen 1:1-Unentschieden hinaus. Sein erstes Tor für die Colchoneros erzielte an jenem Abend David Villa, der Neuzugang ausgerechnet vom FC Barcelona. Die Begegnung am Mittwochabend war derart intensiv, dass Diego Simeone am Donnerstag seinen Schützlingen einen freien Tag gönnte, damit sie ihre Kräfte besser regenerieren können. Am Sonntag sollen alle wichtigsten Spieler dem Atleti-Coach zur Verfügung stehen, leicht angeschlagen ist lediglich Diego Costa, vielleicht beginnt er die Partie gegen Rayo Vallecano auf der Bank.

Die Heimbilanz von Atlético Madrid gegen Rayo Vallecano lässt sich auf jeden Fall positiv lesen (8 Siege 2 Unentschieden 2 Niederlagen), die letzten beiden Auswärtserfolge der Franjirrojos liegen dennoch – bei Berücksichtigung des beinahe zehn Jahre währenden Aufenthalts von Rayo Vallecano in unteren Liegen – nicht sonderlich weit zurück.

Die letzten 5 Partien im Estadio Vicente Calderon im Überblick:

23.10.1996: Atlético 1:3 Rayo Vallecano (Juan Carlos)
22.08.1999: Atlético 0:2 Rayo Vallecano
02.11.2002: Atlético 2:0 Rayo Vallecano (Garcia Calvo, Torres)
04.12.2011: Atlético 3:1 Rayo Vallecano (Gabi, Falcao, Eduardo Salvio)
16.09.2012: Atlético 4:3 Rayo Vallecano (Mario Suarez, Koke, Arda Turan, Falcao)

Zwar belegen beide Teams im Moment die Champions-League-Plätze, es ist auf jeden Fall unwahrscheinlich, dass insbesondere die Gäste länger in den oberen Gefilden der Tabelle verweilen würden. Für die Rojiblancos ist die Verteidigung des dritten Platzes aus dem Vorjahr eins der Saisonziele, der Sieg am heutigen Abend somit Pflicht. Besonders gespannt auf die Partie ist sicherlich Leo Baptistão, der vor der Spielzeit 2013/14 vom Rayo Vallecano zu Atlético Madrid gewechselt war.